Projekte

Das PEM Center ist nicht nur Beteiligter im sozialen Wirkungsfeld der Region, sondern übernimmt seit 2011 ohne institutionelle Finanzierungen, eine leitende Funktion. Nebenregelmäßigen dezentralen Aktivitäten wie Straßentheater für Kinder Kooperation mit örtlichen Schulen, Kirchen und weiteren Bildungsträgern ist sie maßgeblich an künstlerischen Programmen und partizipatorischen Prozessen zu regional bedeutsamen jährlich wiederkehrenden Projekten wie Feuersturm Gedenktag, der Ku lturwoche Rothenburgsort federführend beteiligt. Hierbei steht die Kooperation zivilgesellschaftlicher Gruppen im Fokus.
Um die kulturellen Bedürfnisse der BewohnerInnen zu erfassen, wurde zum Beispiel das umfassende Projekt Memoiren eines Stadtteils 2017 konzipiert. In dieser multimedialen Veranstaltung wurden Denkmäler, Persönlichkeiten sowie die Geschichte der Region in Mitmachformaten präsentiert.
Mit der örtlichen ev. Luth. St. Thomas Kirche entstehen jeden Sommer neue intersektionale Projekte über die verheerenden Zerstörungen 1943 (Operation Gomorrha) in dieser Region. Für aktive Mitwirkung am kulturellen Leben, besonders von Menschen aus unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen, diente u.a. die Quartiersarbeit Wir im Quartier – RBO! und wurde 2018 von der Stadt Hamburg gefördert und bot ein Jahr lang Raum für Begegnungen zwischen geflüchteten und nicht geflüchteten Menschen. Aus dieser Arbeit entwickeln sich laufend weitere Formate.
Kostenfreie Inanspruchnahme unserer Räumlichkeiten für maßgeb liche Interessengemeinschaften, wie das Startup Breeze Technologie, dass die Umweltsensibilität im Distrikt stärken soll, sichern den Bildungsauftrag, dem sich das PEM Center verschrieben hat.

Die langjährigen Forschungen zum Thema Emotionen in darstellenden Berufen, brachten das PEM Center zu Vorträgen in der Royal Central Medicin in London und die Ehrenmitgliedschaft der Filmgesellschaft IFTC in Indien uvm. Um Künstler:innen und Kulturakteure aus der Region zu stärken, wurde 2017 eine internationale Konferenz mit dem Titel Umgang mit Emotionen in unterschiedlichen Kulturen – Erkenntnisse der deutschen Emotions-Methode P.E.M. und brachten Künstler, Kreative, freie Bildungsträger und Betriebe aus der Region mit internationalen Künstlern aus Spanien, Russland, Japan, Australien und London zusammen.

Auszeichnungen | Nominierungen

Das innovative Projekt PEM Autismus, wurde von Autisten entwickelt und für die Auszeichnung Wegbereiter der Inklusion 2017 im Hamburger Rathaus nominiert. Für das außergewöhnliche soziale Engagement wurde das PEM Center 2019 mit dem Sagen Sie Danke Preis des Hamburger Abendblattes und der PSD Bank, sowie mit dem Förderpreis der Rotary International Convention, ausgezeichnet.

Regionale Projekte findet ihr u.a. unter:
www.kultur-rothenburgsort.de